Hardtail

Ein Hardtail ist leicht und meistert nahezu jede Steigung

 

Der Begriff Hardtail stammt aus dem englischen und bedeutet so viel wie „harter Heck“. Die Bezeichnung ist auf die Rahmenbauart des Fahrrades zurückzuführen. Dementsprechend ist bei Hardtail Mountainbikes kein Federelement im hinteren Bereich des Fahrrades verbaut. Lediglich die Frontgabel ist größtenteils mit einer Dämpfung ausgestattet.

  • Seite
  • «
  • 1
  • 2
  • »
21 Ergebnisse
sofort im Laden verfügbar Trek
529,00 EUR
Weitere Varianten
Weitere Varianten
Z.Z. nicht verfügbar Trek
529,00 EUR
Weitere Varianten
Weitere Varianten
Z.Z. nicht verfügbar Trek
529,00 EUR
Weitere Varianten
Weitere Varianten
sofort im Laden verfügbar Trek
529,00 EUR
Weitere Varianten
Weitere Varianten
Z.Z. nicht verfügbar Trek
529,00 EUR
Weitere Varianten
Weitere Varianten
Z.Z. nicht verfügbar Trek
629,00 EUR
Weitere Varianten
Weitere Varianten
Z.Z. nicht verfügbar Trek
629,00 EUR
Z.Z. nicht verfügbar Trek
629,00 EUR
Weitere Varianten
Weitere Varianten
Z.Z. nicht verfügbar Trek
629,00 EUR
Z.Z. nicht verfügbar Trek
799,00 EUR
Z.Z. nicht verfügbar Trek
3.599,00 EUR
Z.Z. nicht verfügbar Trek
3.599,00 EUR
  • Seite
  • «
  • 1
  • 2
  • »
21 Ergebnisse

Vorne gefedert, hinten steif –


Der Name verrät es. Ein Mountainbike Hardtail besitzt keine Federung der Hinterräder. Diese Mountainbike-Modelle haben auch ihre Vorteile.

Einsteiger entscheiden sich in der Regel für ein Hardtail, denn der Preis liegt deutlich unter dem eines vollgefederten „Fully“-Rades. Außerdem ist es weniger wartungsbedüftig.

Der Rahmen besteht aus Aluminium oder Carbon. MTB-Anfänger greifen vorwiegend auf ein Alu-Hardtail zurück, da dieses günstiger ist. Es gibt bereits Carbon-Mountainbikes die unter zehn Kilogramm wiegen. Das Gesamtgewicht eines Hardtails mit Alu-Rahmen liegt zwischen 10 und 15 kg. Den größeren Korrosionsschutz bietet ein Aluminium-Rahmen. Die Räder sind im Normalfall langlebiger als Carbon-Räder. 

Die Federgabel eines Hardtail-Mountainbikes hat einen Federweg zwischen 80 und 120 mm. Dadurch wird ein Großteil der Stöße abgefangen. 

29-Zoll-Laufräder nehmen grobe Unebenheiten in Kauf und bieten ein angenehmes Bodengefühl. Ein 26''-Rad hingegen ist besonders dynamisch und lässt sich schnell beschleunigen. Die perfekte Kombination aus den Toureneigenschaften eines 29''-Mountainbikes und die Wendigkeit eines 26-Zoll-Laufrades bietet ein Hardtail mit 27,5-Zoll.

Je mehr Gänge dein Mountainbike besitzt, desto besser kannst du dich den Streckenbedingungen anpassen. Mit einer Kettenschaltung mit bis zu drei Kettenblättern findest du immer die richtige Trittfrequenz, egal in welchem Gelände du unterwegs bist.

Weil du mit einem MTB jeden Berg und jeden Feldweg mitnimmst, ist es umso wichtiger, dass die Bremsen einwandfrei funktionieren. Um schnell zum Stehen zu kommen, werden hydraulische Scheibenbremsen verwendet.